Holzheizung

Ob Neubau oder Bestandssanierung - die Nutzung von erneuerbaren Energien zur Wärmebereitstellung ist ein Thema, an dem heutzutage kein Bauherr mehr vorbeikommt. Zunehmend rückt die Nachfrage nach kostengünstigen Heizalternativen mit sicherer Versorgungsperspektive immer mehr in den Mittelpunkt. Vor diesem Hintergrund erlebt derzeit in Deutschland ein altbekannter heimischer Wärmelieferant eine wahre Renaissance: Die Holzheizung! Eine moderne, effiziente Heizungsanlage erhöht nicht nur den Wert eines Gebäudes, durch die sparsame Energienutzung, in Verbindung mit erneuerbaren Energien lassen sich im Betrieb auch erhebliche Heizkosten einsparen. Als eine besonders empfehlenswerte Variante erweisen sich in diesem Zusammenhang Holz- und Pelletheizungen. Diese gehen nicht nur äußerst effizient mit dem Brennstoff um, sondern profitieren auch vom preiswerten Niveau des heimischen Energieträgers Holz. Generell ist der Brennstoff Holz eine sehr umweltbewusste Art der Wärmegewinnung, da Holz bei der Verfeuerung stets nur soviel CO2 an die Atmosphäre abgibt, wie es im Laufe seines Wachstums gebunden hat und sich somit klimaneutral verhält. Holzheizungen werden heute in einer Vielzahl von Formen und Ausführungen angeboten: • Pelletheizsysteme • Scheitholzsysteme • Kaminöfen/Kachelöfen Pelletheizsysteme Rund 140.000 Anlagen in Deutschland heizen bereits mit Holzpellets. Die Tendenz ist steigend. Ihr großer Vorteil: sie setzen dreimal weniger CO2 frei als vergleichbare Ölheizungen! Holzpellets sind kleine Presslinge aus getrocknetem, naturbelassenem Restholz mit hohem Energiegehalt. Die im Pelletkessel erzeugte Wärme ist pro Kilowattstunde um rund 30 Prozent preiswerter als bei der Verfeuerung von fossilen Energieträgern. Als regenerativer Energieträger sind Pellets von der Ökosteuer befreit und der Mehrwertsteuersatz beträgt 7%. Heizen mit Holzpellets erweist sich als sauber und unkompliziert. Tanklaster pumpen die Pellets direkt in den Heizungskeller. Die Füllung eines Einfamilienhaus-Silos beträgt je nach Wärmebedarf ca. vier bis sechs Tonnen im Jahr. Die Befüllung des Brenners erfolgt vollautomatisch. Die anfallende Asche muss nur drei- bis fünfmal pro Jahr entfernt werden. Pelletöfen eignen sich ideal für Energiesparhäuser mit einen relativ niedrigen Heizwärmebedarf. Sie lassen sich perfekt auf geringen Wärmebedarf einstellen und sind damit effizienter als herkömmliche Öfen. Scheitholzheizung Scheitholzfeuerungssysteme haben sich inzwischen zu einer komfortablen und zukunftssicheren Heiz- alternative entwickelt und erfüllen selbst die verschärften Anforderungen der Bundesimmissionsschutzverordnung. Durch ihre ausgereifte Anlagentechnik erreichen sie nicht nur optimale Nutzungsgrade, auch im Umgang mit dem nachwachsenden Rohstoff Holz sind sie höchst wirtschaftlich. Ein Pufferspeicher speichert die Wärme und gibt sie als behagliche Raumtemperatur bedarfsgerecht ab. Dabei wird die Verbrennung so optimiert, das selbst in der Heizperiode bisweilen nur zweimal täglich Holz nachgelegt werden muss. Die üblichen Standard-Öl- oder Gaskessel nutzen nur 65 % des Brennstoff-Energiepotenzials. Ein schadstoffausstoßreduzierter Holzvergaserkessel hingegen nutzt 80 – 93 %. Um den Jahresbedarf eines Einfamilienhauses zu decken, braucht es ca. 12 m³ geschichtetes Brennholz. Eine Holzheizung mit Kessel ist mit einem Heizwasser Pufferspeicher noch effizienter. Denkbar wäre auch die Kombination mit einer Solaranlage. Kaminöfen und Kachelöfen Moderne Kachelöfen, Heizkamine oder Kaminöfen sind nicht nur umweltfreundlich, schadstoffarm und effizient in der Wärmegewinnung, mit ihnen lassen sich auch unterschiedliche Brennmaterialien wie Pellets, Scheitholz oder Kohle verfeuern. Ein klassisch schöner Kachelofen, wie auch ein Kaminofen vermittelt schon optisch ein Gefühl von Wärme und Gemütlichkeit. An milden Tagen reicht oft der Ofenbetrieb aus, um die Wohlfühltemperatur zu erreichen. Behaglichkeit, die Heizkosten spart. Öfen mit integriertem Wärmetauscher beispielsweise, können, an eine vorhandene Heizanlage angeschlossen werden und die Warmwasserbereitung unterstützen. In Verbindung mit einer solarthermischen Anlage liefern Kachelöfen und Kamine sogar als alleinige Heizquelle Wärme für das ganze Haus.

Index