Bauvertrag

Der Bauvertrag regelt in welchem Rahmen ein Bauunternehmer für einen Bauherren tätig wird. Ein lückenloser Bauvertrag ist die beste Grundlage für eine gedeihliche Zusammenarbeit. Alle Absprachen und Sonderwünsche des Bauherrn sollten im Vertrag schriftlich festgehalten werden. Das sorgt im Streitfall für mehr Rechtssicherheit. Im Rahmen der Bau- und Leistungsbeschreibung sollten alle Leistungen, Materialien und Ausstattungselemente detailliert beschrieben sein. Zu vermeiden sind Formulierungen, die Spielraum für inhaltliche Auslegungen lassen, wie zum Beispiel der Begriff „Standartausstattung“. Im Vertrag sollte ein Bauzeitenplan festgeschrieben und mit Vertragsstrafeklauseln für Fristüberschreitung verbunden werden. Um das Insolvenzrisiko des Auftragnehmers aufzufangen kann eine Fertigstellungsgarantie vereinbart werden. Bürgschaften oder Fertigstellungsversicherungen können im Einzelfall finanziellen Schaden verhindern. Wer den Bauvertrag sorgfältig verhandelt, spart sich bares Geld und manchen Ärger.

Index